Donnerstag, 6. April 2017

Neuer Design-Thinking-Raum am NIT

Mehr Platz für Kreativität: Im neuen Design-Thinking-Raum des NIT Northern Institute of Technology Management liegen Lego-Berge neben Chips und die Wände werden bemalt. Mit Übungen zum Anfassen inspiriert die Innovationsmethode Design Thinking zu neuen Geschäftsmodellen und Produkten. Gestern wurde der Raum offiziell mit einem Workshop eröffnet, moderiert von Prof. Christoph Ihl, Leiter des Instituts für Unternehmertum an der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft, Start-ups, Bildung und Industrie arbeiteten zusammen an der Lösung komplexer Problemstellungen wie Datensicherheit und -übertragung.

Zeit für einen Perspektivwechsel

Im Design Thinking nehmen Unternehmer die Rolle ihrer Kunden ein, entwickeln Prototypen und lassen diese testen. Materialien wie Bauklötze, Figuren und Knete befeuern Spieltrieb und Kreativität; für neue Ideen und Mut zum Ausprobieren. Ein wichtiger Faktor in dem Ideenprozess sind multidisziplinäre Teams – hier profitiert jeder von der Sichtweise des anderen.  Zudem wird der gesamte Raum kreativ genutzt; alle Möbel in dem neuen Raum des NIT sind daher auf Rollen und können nach Belieben verschoben werden. Loslegen und immer besser werden, lautet das Motto. Schnelligkeit und Flexibilität werden zum Trumpf in der digitalen Welt.

Design Thinking auf dem TUHH-Campus

Am NIT stehen Ihnen auf 65m² Raumfläche zahlreiche Möglichkeiten zum Brainstorming, erfinderischem Arbeiten oder zum Entwickeln und Präsentieren von Ideen zur Verfügung. Mit mobilen Tischen, Whiteboards und neuester Technik können hier bis zu 20 Personen zusammen tüfteln. Sie können den Raum mit und ohne Trainer mieten.

Weitere Informationen: https://www.nithh.de/about-nit/nit-rental/


Zur Übersicht