Donnerstag, 4. Mai 2017

NIT-Alumni gewinnen Hamburger Kompass

Für ihre maritimen Forschungen wurden gleich drei NIT-Alumni mit dem Hamburger Kompass ausgezeichnet. Hannes Hatecke sicherte sich den ersten Platz mit seiner Arbeit zum Thema "Dynamische Stabilität von Schwergutschiffen beim Lastabriss aus zwei Kränen". Die NIT-Alumni Daniel-André Dücker und Eugen Solowjow belegten im Team mit Professor Edwin Kreuzer den dritten Platz für eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema "Aufklärung von Umweltfeldern mit einer Flotte autonomer Unterwasserroboter". Der Hamburger Kompass prämiert maritime wissenschaftliche Arbeiten. Der Preis wurde beim diesjährigen Hamburger Hafen Empfang im April zum vierten Mal vergeben. Die Auszeichnung ist mit Preisgeldern von 3.000 bis 1.000 Euro dotiert und wird von Bureau Veritas und der Unternehmensgruppe Schümann ausgelobt.

Hannes Hatecke studierte von 2006 bis 2012 Schiffbau an der Technischen Universität Hamburg und absolvierte von 2010 bis 2012 einen MBA in Technology Management am NIT Northern Institute of Technology Management. Von 2012 bis 2016 promovierte er an der TUHH. Seit 2016 ist er Mitglied der Geschäftsführung der Hatecke GmbH und verantwortlich für den Bereich Administration and Sales.

Daniel-André Dücker studierte von 2012 bis 2015 Theoretischen Maschinenbau an der TUHH und absolvierte parallel dazu ein MBA-Studium in Technology Management am NIT. Seit 2016 promoviert er über die Regelung und den Entwurf autonomer Unterwasserfahrzeuge am Institut für Mechanik und Meerestechnik.

Eugen Solowjow absolvierte von 2006 bis 2012 sein Diplomstudium in Maschinenbau an der TUHH und und von 2010 bis 2012 seinen Master in Technology Management am NIT. Nachdem er im Zuge seiner Diplomarbeit sechs Monate als Research Scholar an der University of California, Berkeley, verbrachte, begann er im November 2012 seine Promotion am Institut für Mechanik und Meerestechnik der TUHH.

Foto: Beate Zoellner, UBS


Zur Übersicht