Mittwoch, 27. September 2017

NIT-Graduation: 35 Absolventen, 8 Länder

Hamburg, 26. September 2017 – Sie haben es geschafft: In Talar und mit Doktorhut erhielten die 35 Studierenden der Class 17 am Freitag ihre Master-Zertifikate des NIT Northern Institute of Technology Management. Rund 180 Gäste feierten mit den Studenten im Audimax der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Die Familien der internationalen Absolventen reisten unter anderem aus Mexiko, Indien, Singapur und Kolumbien an, um bei diesem besonderen Tag dabei zu sein. Zwei Jahre haben die Studierenden auf ihren Abschluss hingearbeitet und den NIT-Master in Technology Management parallel zu Ihrem MSc an der Technischen Universität Hamburg oder ihrem Beruf absolviert. Mit einem breiten Wissen in Wirtschaft und Technik sind sie nun optimal für leitende Positionen oder Unternehmensgründungen vorbereitet. Ehrengast und Festredner des Abends war Hans-Georg Frey, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Vorstandsvorsitzender rät zu mehr Eigenverantwortung

„Viva la Vida“ – Begleitet von der NIT-eigenen Band und unter großem Beifall schritten die Absolventen in das Auditorium. Begrüßt wurden sie anschließend von den Präsidenten des NIT, Prof. Otto von Estorff, und der TUHH, Prof. Garabed Antranikian. Festredner Hans-Georg Frey, CEO von Jungheinrich, gratulierte den Studenten zu ihrem Abschluss. In seiner Rede betonte Frey, den Wert von verantwortungsvollem Handeln und wie wichtig es sei, schnell auf Veränderungen zu reagieren: „Wenn der Wind dreht, müssen die Segel neue gesetzt werden“, sagte Frey. Nur wer sensibel für Veränderungen sei, handle verantwortungsvoll. Und nur wer verantwortungsvoll handle, denke unternehmerisch. Er selbst habe Entscheidungen stets so getroffen, als gehöre die Firma zu 100 Prozent ihm. Dies führe zu einem starken Bewusstsein für Entscheidungen, Konsequenzen, finanzielle Aspekte und Erfolg.

Kumar Sourav erhält den DAAD-Preis 2017

Neben der Übergabe der Masterurkunden war ein weiterer Höhepunkt die Verleihung des DAAD-Preises. Kumar Sourav aus Indien wurde für sein außerordentliches Engagement in der Studierendengemeinschaft ausgezeichnet. Seine Hilfsbereitschaft, Verlässlichkeit und sein enormer Fortschritt im Lernen der deutschen Sprache begeisterten die Jury aus NIT-Mitarbeitern und Studenten. Die Auszeichnung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ist mit 1.000 Euro dotiert. Ziel ist es, den über 355.000 ausländischen Studenten in Deutschland ein Gesicht zu geben.

Einen Stern, der deinen Namen trägt

Die Mitarbeiter des NIT bekamen ein ganz besonderes Geschenk in diesem Jahr. Die Absolventen der Class 17 ließen als Dankeschön für die Unterstützung einen Stern umbenennen. Hintergrund: Nach der Produkt-Portfolio-Matrix, die die Studenten in ihrem Wirtschaftsstudium gelernt hatten, gibt es vier Stadien eines jeden Produktlebenszyklus: Question Marks, Stars, Cash Cows, Poor Dogs. Die „Stars“ sind innovative Produkte mit einem hohen Potential. So sehen die Studierenden das NIT und ließen deshalb den Stern „Arcturus“ in NIT-HH-C17 umbenennen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen die Gäste den Abend im NIT-Foyer ausklingen. Sie stießen auf die erfolgreichen Akademiker an, die ihre Doktorhüte für zahlreiche Fotos in die Höhe warfen.


Zur Übersicht