Dienstag, 24. November 2015

Führung 4.0: PEAK tagt am NIT

Was bedeutet die digitalisierte Arbeitswelt für die Führungskräfte und die Qualifizierung der Mitarbeiter? – Dieser Frage gehen am Dienstag, den 24. November, Personalexperten verschiedener Branchen am NIT nach. Zum dritten Mal in diesem Jahr kommt der Arbeitskreis für Personalentwicklung (PEAK) zusammen, ein Netzwerk-Angebot für Mitgliedsunternehmen der Verbände NORDMETALL und AGV Nord, denen auch das NIT angehört. Bei dem Treffen diskutieren die HR-Spezialisten, wie sich die Arbeitswelt im Zuge von Industrie 4.0 verändert und wie Führungskräfte ihre Mitarbeiter für diesen Wandel qualifizieren. Impulse geben Vorträge von Verena Fritzsche, CEO des NIT, und Prof. Wolfgang Kersten, Leiter des TUHH-Instituts für Logistik und Unternehmensführung.

Die Digitalisierung krempelt die Arbeitswelt um: Per Videochat finden internationale Meetings statt, wichtige Dokumente liegen in der Cloud und Mitarbeiter können per Smartphone ihre Arbeitsmails zuhause lesen. Führungskräfte stellt dieser Wandel vor große Herausforderungen: Wie können auch technisch unerfahrene Mitarbeiter schnell mit den immer neuen Software-Programmen umgehen? Wie sind wichtige Dokumente vor Hackern sicher? Und wie kann ich von meinen Mitarbeitern erwarten, stets erreichbar zu sein, ohne sie psychisch zu gefährden?

Um auf diese und weitere Fragen Antworten zu finden, ist ein Austausch unter Personalverantwortlichen unersetzlich. Beim PEAK profitieren die Teilnehmer von der unternehmensübergreifenden, gesammelten Expertise der Kollegen. Die Treffen werden in Rotation bei den teilnehmenden Unternehmen durchgeführt. Auf diese Weise lernen die Teilnehmer nicht nur verschiedene Umfelder kennen, sondern erhalten darüber hinaus auch einen konkreten Einblick in differente Ablaufstrukturen. Der Nutzen für die Unternehmen: Best-Practice-Erfahrungen sparen Zeit und Geld. Der PEAK unterstützt dabei, neue Impulse in die unternehmenseigenen Prozesse aufzunehmen. Die PEAK-Mitglieder halten sich im Hinblick auf neue Personalentwicklungen und innovative Ideen stets auf dem Laufenden. Der zielgerichtete Fachaustausch vervielfacht die Optionen zur Problemlösung. Die Fachexperten bauen sich ein Kontaktnetzwerk auf, auf welches sie im Alltag zurückgreifen können. 


Zur Übersicht