Mittwoch, 16. Dezember 2015

Gemeinsam backen mit Flüchtlingskindern

Am Samstag, den 12. Dezember 2015, haben Studenten des NIT Northern Institute of Technology Management und der Technischen Universität Hamburg (TUHH) Flüchtlingskinder und deren Eltern eingeladen, mit ihnen Plätzchen zu backen. Mit rund 20 Personen wurde in den drei Gemeinschaftsküchen des NIT-Studentenwohnheims fleißig ausgestochen, gebacken und verziert.  

Die Organisatoren Paula Segelken, Ayhan (Nachname unbekannt), Kabbinale Sumanth, Katharina Grabowski, Giacomo Carraro und Tarek (Nachname unbekannt) wollten den Flüchtlingskindern die Chance geben, eine weihnachtliche Atmosphäre zu erleben und so die deutsche Kultur ein bisschen besser kennenzulernen. Deshalb initiierten die jungen Ingenieure die gemeinnützige Aktion am NIT. Die Erstaufnahmestelle auf dem Schwarzenberg liegt direkt gegenüber vom TUHH-Campus, sodass die Familien nur die Straße überqueren mussten, um mit den Nachbarn auf dem Campus zu backen.

Die NIT Geschäftsführung unterstützte das Engagement und stellte die Backzutaten zur Verfügung. Auch einige NIT-Mitarbeiterinnen kamen zum Backen mit ihren Kindern vorbei. Die Initiatorin Paula Segelken freut sich: „Es war eine tolle Atmosphäre.“ Die Sprachbarrieren spielten für die kleinen Bäcker keine Rolle: Eifrig wurden die Ausstechförmchen getauscht, Verziertechniken abgeschaut und gemeinsam über Missgeschicke gelacht. Am Ende des Tages waren alle sehr stolz auf die Berge von Plätzchen und freuten sich, ein Tütchen mitzunehmen.  


Zur Übersicht