Freitag, 6. Oktober 2017

Mit Innovation zum neuen Geschäftsmodell

Kodak – einst Marktführer und Pionier für Farbfilme, heute großer Verlierer der Digitalisierung; abgehängt von der Digital- und Handyfotografie. Das Problem: Der Konzern verteidigte zu lange sein altes, bis dato erfolgreiches Geschäftsmodell und verpasste so den Anschluss. Wie Kodak geht es heute vielen Unternehmen. Statt in ihre Zukunft zu investieren und sich selbst neu zu erfinden, setzen sie auf den sicher geglaubten Erfolg und hängen Erinnerungen nach.

 

Das NIT Northern Institute of Technology Management bietet Workshops an, in denen Unternehmer lernen, neue Geschäftsfelder zu erschließen – und sich nicht auf die bisherigen Erfolgsmodelle zu verlassen. Auf dem Campus der Technischen Universität Hamburg hat sich das NIT zu einem Vordenker im Bereich der Digitalisierung entwickelt. „Ich treffe viele Unternehmer, die sich in einer Gestaltungsohnmacht befinden. Die Entscheider wissen, dass sie ihr Geschäftsmodell anpassen müssen. Sie wissen aber nicht, wie sie das anstellen sollen. Vielen fällt es sehr schwer, sich von ihren bisherigen Geschäftsmodellen zu trennen und neu zu denken“, sagt Geschäftsführerin Verena Fritzsche.

 

Der vom NIT angebotene Workshop „Agile Geschäftsmodellinnovationen“ richtet sich an alle, die lernen wollen, spielerisch Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Trainer ist Prof. Christoph Ihl, Leiter des Instituts für Unternehmertum an der TU Hamburg. Mit bunten Post-its, Lego und beschreibbaren Wänden lädt der Design Thinking Space des NIT ein, kreativ zu sein und Spaß zu haben. Doch es geht um viel mehr, wenn aus losen ersten Gedanken, neue Geschäftsideen entstehen, die gefeiert, hinterfragt und/oder wieder verworfen werden. Vielen Führungskräften fällt spätestens dann auf, es gibt Alternativen.

 

Mit Hilfe von agilen Innovationsmethoden können Unternehmer die Bedürfnisse ihrer Kunden besser befriedigen, das Geschäftsmodell erneuern und neue Geschäftsideen implementieren. Während des Workshops erarbeiten die Teilnehmer konkrete Maßnahmen, die sie direkt im Unternehmen anwenden können. Um innovativ zu arbeiten, stellen die Führungskräfte dabei althergebrachte Regeln auf allen Ebenen des Unternehmens in Frage. Ziel ist es, in Bewegung zu bleiben, sich rechtzeitig an die digitalen Möglichkeiten anzupassen und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

 

Möchten Sie diesen Workshop mit Ihrem Team besuchen? Wenden Sie sich an Susanne Bannuscher-Hansen unter s.bannuscher@bitte nicht bespammennithh.de.

Beitrag erschienen in der Business & People vom 22. September 2017.


Zur Übersicht