Freitag, 4. Dezember 2015

NIT konzipiert neuen Online-Kurs

Restaurant oder Konferenztisch? Das NIT Northern Institute of Technology Management konzipiert einen Online-Kurs zum Thema „Internationale Verhandlungsstrategien“ für die Hamburg Open Online University (HOOU). Das HOOU-Projekt wurde vom Hamburger Senat und der Behörde für Wissenschaft und Forschung initiiert, mit dem Ziel eine digitale Lernplattform zu schaffen. Der geplante Online-Kurs des NIT richtet sich an Studierende und Mitarbeiter internationaler Unternehmen und Organisationen. Das kostenlose Angebot soll Ende 2016 online gehen.

Verhandeln ist mehr als eine Wissenschaft, die auf Strategien und Taktiken beruht. Sie ist eine Kunst: Ein Verhandler muss scharf beobachten, aufmerksam zuhören und überzeugend reden. In internationalen Gesprächen spielen zudem kulturelle Unterschiede eine wichtige Rolle. Eine gut geführte Verhandlung setzt gewisse Kenntnisse über die Mentalität, Sitten und weitere kulturbedingte Faktoren des Landes voraus. Auf Fallstricke der internationalen Verhandlung werden die Teilnehmer des NIT-Online-Kurses aufmerksam gemacht. „Die Inhalte werden sich aber nicht ausschließlich auf interkulturelle Begegnungen beziehen“, sagt Susanne Bannuscher-Hansen, Manager of Programs & Student Affairs am NIT. „Auch Grundlagen der Kommunikation, Verhandlungsstrategien und -taktiken sowie Phasen in Verhandlungsprozessen werden gelehrt.“ Ziel ist es, Verhandlungsstrategien verschiedener Kulturkreise kennenzulernen, kulturelle Unterschiede zu überwinden, das psychologische Profil des Verhandlungspartners zu analysieren und verschiedene Verhandlungstechniken anwenden zu können. Fachlichen Input gibt Dr. Giselher Dombach, CEO der GEDcom AG und Dozent am NIT.

Im Rahmen der Campus Innovation 2015 am 26. und 27. November 2015 in Hamburg stellte Susanne Bannuscher den NIT-Kurs als eines von 30 geplanten Angeboten der HOOU vor. Bei der Veranstaltung wurde zudem ein Blog freigeschaltet, in dem die HOOU-Projekte und Ideen aller sechs staatlichen Hochschulen zu finden sind. Die ersten Online-Kurse starten voraussichtlich Ende 2016.

Die Hamburg Open Online University (HOOU)

Die HOOU ist ein Projekt aller Hamburger Hochschulen zur Gründung einer digitalen Lernplattform mit dem Ziel hochschulübergreifende Online-Kurse anzubieten für alle Studierende aber auch für andere Interessierte. Das Projekt wurde vom Hamburger Senat sowie der Behörde für Wissenschaft und Forschung initiiert und wird eine Ergänzung der Lehre und des Lernens an Hamburger Hochschulen darstellen. Für den Projektzeitraum bis Ende 2016 stellt der Senat Mittel in Höhe von insgesamt rund 3,7 Millionen Euro aus den Etats der Behörde für Wissenschaft und Forschung sowie der Senatskanzlei zur Verfügung.

Weitere Infos unter www.hoou.de


Zur Übersicht