NIT PRESS NEWS

Willkommen im Pressebereich des NIT Northern Institute of Technology Management.

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen, ausführliche Hintergrundinformationen und Pressebilder vom NIT.

NIT-BUCHUNGSPLATTFORM MONITOR GEHT ONLINE!

Das NIT Northern Institute of Technology Management hat eine Plattform entwickelt, die es ermöglicht Bildungsangebote online zu buchen.

Hamburg, 04. Juli 2019: Nach erfolgreicher Akkreditierung des Studienprogramms in Technology Management Ende vergangenen Jahres hat das NIT eine weitere Neuerung: Das Buchungsportal moNITor wurde ins Leben gerufen. Ab sofort können Studierende und Workshopteilnehmende über die Plattform Module und Kurse buchen und wichtige Dokumente direkt herunterladen.

Kompakt, übersichtlich und leicht zu bedienen: das ist moNITor

Zusammen mit dem IT-Softwareentwicklerteam von der BIG 5 Concepts aus Osnabrück hat das NIT eine benutzerfreundliche Bedienungsoberfläche geschaffen, durch die sich die Nutzer schnell und intuitiv bewegen können. Nach kurzer Registrierung stehen die aktuellen Module aus dem Masterstudium in Technology Management und die Weiterbildungsangebote des NIT zur Buchung zur Verfügung. Zusätzlich gibt eine Übersicht Aufschluss, für welche Angebote sich bereits angemeldet wurde und welche bereits abgeschlossen sind.

Studierende und Weiterbildungsteilnehmende profitieren

Benutzen können die Plattform die NIT-Masterstudierenden in Technology Management sowie haben auch Interessierte für Weiterbildungsangebote Zugang zum Buchungsportal. MoNITor ermöglicht es somit von überall aus Bildungsangebote zu belegen. Für die NIT-Studierenden hat dies den großen Vorteil, da sie sich ihren Stundenplan individuell zusammenstellen können, um so ihr Studium mit anderen Verpflichtungen abzustimmen. Zusätzlich lässt sich der Studienfortschritt leicht anzeigen und die Studierenden haben immer den Überblick welche Module sie noch belegen müssen.

Alle Dokumente jederzeit online

Nach erfolgreichem Abschluss eines Moduls oder Workshops können die Teilnehmenden ihr Zertifikat direkt herunterladen. Zusätzlich stehen alle Rechnungen zum Download bereit und persönliche Daten können eingesehen und ggf. geändert werden. Einen weiteren Vorteil haben die Studierenden: Ab sofort ist auch eine Leistungsübersicht mit den jeweiligen Noten jederzeit verfügbar.

moNITor schafft neuartige Plattform: https://monitor.nithh.de 

Das NIT reagiert mit der Implentierung von moNITor auf die Bedürfnisse der Studierenden und Workshopteilnehmende eine gemeinsame Plattform zu schaffen, die alle Bildungsangebote bündelt und wichtige Dokumente online abrufbar macht. In diesem Zuge öffnet das NIT auch die Module des Masterstudiums für externe Interessierte. Somit schafft das NIT eine einmalige Möglichkeit mit internationalen Studierenden in Kontakt zu kommen und fördert den Austausch der Teilnehmenden untereinander.

NIT UND SÜDERELBE AG GEHEN GEMEINSAME WEGE

Das NIT Northern Institute of Technology Management wird Aktionär der Süderelbe AG und die Süderelbe AG wird Mitglied im Förderverein commuNITy e.V.

Hamburg, 24. Juni 2019: Auf der 14. Hauptversammlung der Süderelbe AG wurde das NIT Northern Institute of Technology Management offiziell als neuer Aktionär vorgestellt. Verena Fritzsche, Geschäftsführerin des NIT, nahm die Urkunde entgegen und freut sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit der Süderelbe AG.

Im Gegenzug ist das Unternehmen Mitglied im Förderverein commuNITy e.V. geworden, der das Ziel hat studentische Projekte am NIT zu fördern. Mit ihrer Mitgliedschaft unterstützt die Süderelbe AG die Forschung, Lehre und Weiterbildung am NIT, vernetzt sich mit den Studierenden und begleitet die kontinuierliche Weiterentwicklung des NIT.

Dem NIT sowie der Süderelbe AG liegen insbesondere die Fachkräftesicherung und die Qualifikation von Personal in der Region am Herzen, die sie zusammen durch gemeinsame Events und Workshops stärken wollen. "Mit der Süderelbe AG haben wir einen starken Partner gewonnen, um gemeinsam die Region voran zu bringen und neue Impulse zu setzen.", so Verena Fritzsche.

Über die Süderelbe AG

Die Süderelbe AG ist Ansprechpartner für Unternehmen, Investoren und Kommunen im Hamburger Süden. Schwerpunkte der Gesellschaft liegen in der Förderung des Wirtschaftsstandorts Süderelbe, in der Stärkung der Leit- und Zukunftsbranchen sowie in den Unternehmensservices. Mit der Entwicklung und Umsetzung grenzübergreifender Konzepte und Projekte stärkt die Süderelbe AG die südliche Metropolregion Hamburg. Hamburg und die niedersächsischen Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade sowie die Hansestadt Lüneburg und die IHK Lüneburg-Wolfsburg gehören ebenso zu den Aktionären wie die Sparkassen der Region und zahlreiche weitere Unternehmen. www.suederelbe.de 

 

 

MARIUS BLOCK MIT HAUKE TRINKS-PREIS AUSGEZEICHNET

Hamburg, 21. Juni 2019: Zum zweiten Mal hat das NIT Northern Institute of Technology Management den "Hauke Trinks-Preis" ausgerufen. Im Rahmen des jährlichen Sommer Barbecues wurden die Gewinner_innen ausgezeichnet. Den begehrten ersten Platz belegte Marius Block, Student an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), mit seiner Bachelorarbeit über die Klassifizierung und Darstellung von Lipidstrukturen. Den zweiten Platz belegte Marcel Otte und den dritten Platz Kristina Wolff, beide ebenfalls von der HAW Hamburg.

Mit dem Hauke Trinks-Preis würdigt das NIT das Ansehen seines Gründungsvaters und möchte junge Menschen auf das Leben und Wirken des ehemaligen Präsidenten der TUHH aufmerksam machen. Der Preis richtete sich an Bachelor-Studierende der Hamburger Hochschulen aus dem MINT-Bereich, die bei ihrer Abschlussarbeit hervorragende Leistungen erbracht, ein hohes Maß an wissenschaftlicher Neugier bewiesen sowie originelle und interdisziplinäre Ansätze zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn verfolgt haben.

Marius Block hat sich mit seiner Bachelorarbeit zum Thema "Classification of Lipid Structures by Natural Language Processing" durchgesetzt und somit den verdienten ersten Platz erhalten. Zusätzlich erhielt er ein Preisgeld von 1.000 Euro. Der Student der Biotechnologie überzeugte die Jury durch den interdisziplinären Ansatz zwischen Chemie-, Biologie und Ingenieurwissenschaft sowie der Informatik und Linguistik. Zusätzlich hat seine Arbeit eine hohe gesellschaftliche Relevanz, da Lipide in der medizinischen Forschung immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht wurde Marius Block durch seinen Erstgutachter Prof. Dr. Ing. Gerwald Lichtenberg, Professor für Physics & Control Systems an der HAW: "Herr Block ist ein Ausnahme-Student mit außergewöhnlichen kognitiven Fähigkeiten und einem schnellen Auffassungsvermögen für komplexe Zusammenhänge und Mut zu alternativen Wegen, wie sie Hauke Trinks auch stets gesucht hat."

Mit seiner Arbeit hat Marius Block einen bedeutenden Impuls für die Auswertung und Forschung von Lipiden geleistet und einen originellen Ansatz qualitativ hochwertig ausgearbeitet. "Ich hatte das große Glück auch mit der Universität Hamburg zusammenarbeiten zu können, insbesondere mein Zweitgutachter Prof. Andrew Torda, unterstützte mich bei der Modellierung der Daten und gab mir wichtige Impulse für die Übersetzung von Lipid-Molekülen." Derzeit arbeitet Marius Block als Lehrbeauftragter für Informatik an der HAW, kann sich aber vorstellen in Zukunft sein Interesse für Data Science in eine Selbstständigkeit münden zu lassen.

ZWEI NETZWERK-PROFIS SCHLIEßEN SICH ZUSAMMEN:

Kooperationsvereinbarung zwischen dem NIT Northern Institute of Technology Management und der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft

Hamburg, 06. Juni 2019: Verena Fritzsche, CEO des NIT, und Susan Friedrich, Vorstand der IMW, unterzeichnen in Hamburg offiziell den Kooperationsvertrag beider Institutionen.

Gelebtes Networking - die IMW versteht sich als tatkräftige Unterstützerin und Sprachrohr der mittelständischen Wirtschaft. Networking im Sinne der IMW umfasst dank der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Bildungseinrichtungen auch die Vermittlung von professionellem Know-how, wie Managementwissen und Einblicke in Zukunftsthemen. Die Kooperation mit dem NIT ist deshalb eine zusätzliche Bereicherung des IMW-Unternehmernetzwerks. Beide Partner sind Impulsgeber und verfolgen das Anliegen, Unternehmertum in Deutschland zu stärken.

Das NIT qualifiziert Studierende und Führungskräfte die digitale Zukunft zu gestalten. An der renommierten Hamburger Bildungseinrichtung studieren Talente aus aller Welt im Masterstudiengang Technology Management und erhalten das nötige Rüstzeug, um nationale und globale Managementaufgaben im Bereich Technologie verantwortungsvoll und im Sinne der Nachhaltigkeit zu übernehmen. Einige IMW-Mitglieder sind NIT-Alumni. Die Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden bereichert das Themen-Spektrum des NIT, zugleich profitieren die Partner vom wissenschaftlichen Input der Hochschule.

Die IMW-Geschäftsstelle Hanse unter Leitung von Imke Wolf-Doettinchem wird gemeinsam mit Ines Kulka, verantwortlich für Alumni & Customer Relations am NIT, die Zusammenarbeit beider Institutionen für den Raum Hamburg koordinieren. Das NIT ist Partner der Veranstaltungsreihe Mittelstandsforum Hanse.

STARTUP FLUGILO GEWINNT HAMBURG INNOVATION AWARD

Hamburg, 28. Mai 2019: Damit haben die beiden US-Amerikaner Alexander Kasinec und Andrew Moakes nicht gerechnet. Ihr Startup Flugilo gewann bei den Hamburg Innovation Awards 2019 den ersten Platz in der Kategorie „IDEE“. Freudig übergab ihnen Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung auf dem Hamburg Innovation Summit am 23. Mai 2019 in der Fischauktionshalle in Hamburg den begehrten Preis sowie ein Preisgeld über 5.000,-€ und einen Gründerkoffer mit Sachpreisen.

Zusammen mit ihrem Partner Amos Smith, der leider nicht an der Preisverleihung teilnehmen konnte, haben sie einen Parksensor für Flugzeuge entwickelt, der das Manövrieren am Boden erleichtert. Die Jury war besonders vom greifbaren Kundennutzen und dem starken Partnernetzwerk von Flugilo begeistert. Zudem punkteten die Gründer mit einer klaren Markteintritt-Strategie.

Die Idee dahinter

Bisher ist es sehr kostspielig, ein Flugzeug am Boden zu bewegen. Das Personal geht unter den Flügeln und am Heck entlang und führt den Schlepperfahrer in die Parkposition. Dieser Vorgang kann bis zu 60 Minuten dauern, was mit hohen Personalkosten und dem Risiko für durch menschliche Fehler verursachte Kollisionen verbunden ist. Dieser Prozess ist genau das, was die Gründer mit ihrem Startup Flugilo ändern wollen. Ähnlich wie die Einparkhilfe eines Autos zeigt die Vorrichtung an, ob sich das Flugzeug zu nahe an einem Objekt befindet. Die Idee ist, dass sich ein Satz von Sensoren innerhalb eines Jahres amortisiert, was eine erhebliche Einsparung gegenüber den bisherigen Reparatur- und Personalkosten bedeutet.

Über die Gründer

Kennengelernt haben sich die Flugilo-Gründer am NIT Northern Institute of Technology Management. Hier haben die beiden Amerikaner den Doppelmaster in Technology Management am NIT und einen M. Sc. an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) absolviert. "Andrew und ich hatten bereits erste Erfahrungen in der Produktentwicklung. Als wir uns kennenlernten, merkten wir schnell, dass wir gut zusammenarbeiten können. Deshalb entschlossen wir uns auch, Flugilo gemeinsam zu starten", so Alexander Kasinec. TUHH-Kommilitone Amos Smith vervollständigt das Team. Derzeit befindet sich Flugilo in der formalen Unternehmensgründung und will sein Team erweitern. Anschließend wollen die Gründer einen ersten Prototyp auf den Markt bringen.

NIT UND AKANOO GEBEN ZUSAMMENARBEIT BEKANNT

Ziel sind Workshop-Angebote für Unternehmen in den Bereichen "Customer Journey" und "Artificial Intelligence/ Künstliche Intelligenz".

Hamburg, 28. Februar 2019: Mit den ersten Sonnenstrahlen im Jahr 2019 wurde die Entscheidung getroffen, gemeinsam zu kooperieren, um dem Markt dabei zu helfen, Antworten auf die so vielen Fragestellungen der Digitalen Veränderungen zu bekommen.

Aber nicht nur das Gemüt wurde durch die Sonnenstrahlen beflügelt, vielmehr war es die gemeinsame Entscheidung und das Zusammenlegen beider Visionen, den unterschiedlichsten Industrien (z.B.: Hersteller & Handel, Finanzdienstleister, Versicherungen, B2B Unternehmen und noch vielen mehr) und deren Unternehmen ein konkretes Angebot zu unterbreiten. Dieses ermöglicht Unternehmen und deren Mitarbeiter_innen in individuellen Workshops sich mit den stetig steigenden und immer schneller werdenden Veränderungen durch die Digitalisierung und der Digitalen Transformation auseinanderzusetzen. Dabei vereinen sich jeweils das Beste aus zwei Welten: Die Praxiserfahrung der Akanoo GmbH sowie die Expertise des NIT - Northern Institute of Technology Management. Gemeinsam bieten sie Workshops zu den Bereichen "Customer Journey" und "Artificial Intelligence / Künstliche Intelligenz (AI/KI)" an.

Diese Workshops sollen neben der Erarbeitung der fachlichen Grundlagen auch den konkreten Einsatz des Customer Journey Mappings und der Künstlichen Intelligenz beinhalten. Verena Fritzsche, CEO des NIT: "Wir wollen diese wichtigen Themen greifbar und umsetzbar machen - nur so begeistern wir Unternehmen dafür, diese auch in der unternehmerischen Praxis gewinnbringend einzusetzen." An zwei Tagen werden in Gruppen von bis zu 15 Personen die Themengebiete gemeinsam bearbeitet. Zu Grunde liegen agile Methoden, wie beispielsweise das der Rapid Innovation, um die 2 Tage so kollaborativ und interaktiv wie möglich zu gestalten. Der erste Tag findet in Campus-Atmosphäre, im Design Thinking Raum des NIT statt. Am zweiten Tag wird der Workshop in besonderen Locations wie beispielsweise Cafès, Bars oder über den Dächern der Metropole Hamburgs fortgeführt. Die Workshops können jedoch auch in jeder beliebigen anderen Stadt stattfinden. Benjamin Ferreau, CEO und Geschäftsführer der Akanoo GmbH: "Wir bringen den Unternehmen bei, sich aktiv mit der Digital Disruption auseinanderzusetzen und diese in ihren Unternehmen zu transformieren. Dabei benötigt die Digital Disruption auch die richtige Atmosphäre, die wir gemeinsam mit dem NIT schaffen." Am Ende erhalten die Unternehmen konkrete Handlungsempfehlungen und wie beispielsweise im Bereich der Customer Journey, ihre individuelle Customer Journey Map. Es sei auch an dieser Stelle erwähnt, dass das Customer Journey Mapping auf dem eigens konzipierten Journey Model Canvas der Akanoo GmbH basiert.

Das NIT führt Praxis-Workshops und Management-Trainings schon seit vielen Jahren durch und konnte sich damit bereits einen Namen am Markt machen. Verena Fritzsche: "Wir sind froh, dass die Akanoo GmbH uns in den Bereichen Customer Journey und AI / KI verstärkt. Mit den Experten rundum Benjamin Ferreau können wir somit unser Workshopangebot mit neuen Themen abrunden. " Benjamin Ferreau fügt hinzu: "Auch wir freuen uns, ein solch etabliertes Institut an unserer Seite zu haben, da auch uns der hohe Standard sehr wichtig ist. Mit Verena Fritzsche habe ich eine enthusiastische und zielorientierte Kooperationspartnerin kennengelernt und gewonnen. " Die Workshops werden ab sofort angeboten und die ersten Anfragen terminiert.

Zu den Kooperationspartnern:

Akanoo GmbH / Benjamin Ferreau

Akanoo ist seit 2013 einer der führenden Technologieanbieter im Bereich der Künstlichen Intelligenz, für das Marketing und der Unternehmensstrategie. Als Digital Tech-Agency umfasst das Leistungsangebot neben der Bereitstellung eines einzigartigen Algorithmus, auf Basis des Machine Learning Verfahrens, die Digitale UI / UX Kampagnen Kreation & Entwicklung sowie der Beratung rund um die Customer Journey und Performance Optimierung. Mit einem eigens entwickelten Workshop Format, dem Journey Model Canvas, werden bereits aktiv Workshops angeboten. Mit Benjamin Ferreau hat 2017 ein sowohl Corporate als auch Startup erfahrener Manager das Ruder in die Hand genommen. Benjamin war neun Jahre lang bei der zweitgrößten deutschen Druck- und Mediengruppe in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem in der Unternehmensentwicklung und Mergers & Acquisitions. Im November 2017 stieg er dann bei der Akanoo GmbH als Geschäftsführer & CEO ein. Zudem ist er Initiator zahlreicher Projekte wie bspw. dem CJI (Customer Journey Index). Neben diesen Tätigkeiten ist er darüber hinaus noch Dozent an der HAW Hamburg und Digital Marketing Speaker bei Squared Online, Google.

Über das NIT

Unter dem Motto 'BE THE CHANGE' lernen am NIT Talente aus aller Welt, Managementaufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen. Mit Schwerpunkt auf den Themen Digitalisierung, globales Management und Unternehmertum qualifiziert das NIT Studierende und Führungskräfte, die digitale Zukunft zu gestalten. Das NIT bietet mit der NIT Toolbox praxisorientierte Workshops und Kompaktseminare auf wissenschaftlichem Niveau für Unternehmer_innen, Führungskräfte und Teams an, die den digitalen Wandel voranbringen wollen. Unter Anleitung renommierter Dozent_innen aus Wissenschaft und Praxis erweitern die Teilnehmenden ihre Kompetenzen in den Bereichen neue Technologien, innovative Methoden, digitale Kompetenzen sowie Mensch & Kultur. Seit 2013 ist Verena Fritzsche CEO des NIT. Zuvor war sie in diversen Positionen an der Kühne Logistics University als auch an der HSBA, Hamburg School of Business Administration. Darüber hinaus hält Verena Fritzsche Vorträge und Keynotes zu den Topics "Arbeitswelt 4.0", "Digitalisierung" sowie der "Industrie 4.0".

Digitale Transformierung an der NIT

NIT-MASTERPROGRAMM REAKKREDITIERT

Hamburg, 20. Dezember 2018: Im letzten Jahr hat das NIT sein Masterstudium in Technology Management inhaltlich und strukturell weiterentwickelt. Nun hat die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) und der deutsche Akkreditierungsrat das Studium erfolgreich akkreditiert und es darf weiterhin deren Qualitätssiegel tragen.

Das Masterstudium wurde durch ein Gutachterteam der FIBAA, bestehend aus Professoren und Hochschulreferenten, gründlich geprüft. Das NIT konnte dabei mit seinem innovativen Konzept aus projekt- und praxisbezogenem Lernen überzeugen. Die Gutachter bewerteten insbesondere die Integration von Theorie und Praxis, die Interdisziplinarität und das didaktische Konzept als überdurchschnittlich.

Besonders die Employability des Studiengangs wurde hervorgehoben: "Im Ergebnis zieht sich Berufsbefähigung als 'roter Faden' erkennbar durch alle Studienabschnitte und eingesetzte Methoden", so die FIBAA. Ebenfalls wurden die qualifizierten Gastreferenten und Tutoren mit internationaler Ausrichtung im Lehrbetrieb gelobt, die eine intensive Betreuung der Studierende gewährleisten und den persönlichen Austausch fördern.

Auch das Curriculum wurde angepasst und spiegelt die agile, digitale Arbeitswelt wider. Im Zentrum des Studiums steht der Bereich "MyProject", in dem Studierende ein Innovationsvorhaben oder ihre eigene Start-up Idee verfolgen und dies in ihrer Masterarbeit ausentwickeln. Ebenfalls machen Module aus den Bereichen klassisches Management, Selbstentwicklung, Innovationsmanagement, Unternehmensgründung und Digitalisierung die Studierenden mit den unternehmerischen Herausforderungen der Zukunft vertraut.

Mit dem Prozess gibt es nun auch eine Neuerung: Ab September 2019 ist es erstmals möglich, das Masterstudium mit 120 Kreditpunkten abzuschließen. Bisher war das Programm auf 90 Kreditpunkte ausgelegt. Zudem eröffnet das NIT zukünftig neben Ingenieur_innen und Naturwissenschaftler_innen auch Absolvent_innen aus wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen den Zugang.

ÜBER DAS NIT

Unter dem Motto 'BE THE CHANGE' lernen am NIT Talente aus aller Welt, Managementaufgaben verantwortungsvoll zu übernehmen. Mit Schwerpunkt auf den Themen Digitalisierung, globales Management und Unternehmertum qualifiziert das NIT Studierende und Führungskräfte, die digitale Zukunft zu gestalten. In agilen und vernetzten Lernräumen kommen internationale High Potentials, renommierte Wissenschaftler_innen und erfolgreiche Unternehmer_innen zusammen und schaffen eine besondere, interkulturelle Lernumgebung. Mit Expertise aus Forschung und Praxis schlägt das NIT den Bogen von Studium über Weiterbildung bis hin zur Prozessbegleitung für Unternehmen.

Masterstudiengang in Technology Management

Am NIT lernen herausragende Studierende im Masterstudium Technology Management mit den Herausforderungen der digitalen Welt umzugehen und die Zukunft aktiv zu gestalten. Die künftige Arbeitswelt fordert den Umgang mit Komplexität und ständiger Veränderung. Anhand von realen Projekten erwerben die Studierenden ein umfangreiches technisches Verständnis und ein solides Managementwissen. Sie werden in international und interdisziplinär zusammengesetzten Kleingruppen in ihrem Lernprozess individuell von Professor_innen und Praktiker_innen begleitet.

Das Studium kann neben dem Beruf, der Doktorarbeit oder anderen Tätigkeiten sowie als Double Degree (Abschluss: M.A. oder MBA) in Kombination mit einem ingenieurwissenschaftlichen Masterstudiengang an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) absolviert werden.Das Angebot ist flexibel und modular aufgebaut und kann so den individuellen Bedürfnissen der Studierenden angepasst werden. Ein Modul besteht aus mehrwöchigen Lernpfaden als Kombination aus virtuellem Lernen und Präsenzveranstaltungen.

Weiterbildung für Gestalter_innen des digitalen Wandels

Mit der NIT Toolbox bietet das private Bildungsinstitut praxisorientierte Workshops und Kompaktseminare auf wissenschaftlichem Niveau für Unternehmer_innen, Führungskräfte und Teams an, die den digitalen Wandel voranbringen wollen. Unter Anleitung renommierter Dozent_innen aus Wissenschaft und Praxis erweitern die Teilnehmenden ihre Kompetenzen in den Bereichen neue Technologien, innovative Methoden, digitale Kompetenzen sowie Mensch und Kultur. Zusätzlich entwickelt das NIT individuelle Weiterbildungsangebote für Unternehmen - insbesondere mit globalem Fokus.

Prozessbegleitung für die digitale Transformation

Darüber hinaus begleitet das NIT Unternehmen im Prozess der digitalen Transformation. Mit regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen, wie dem Hamburger Wirtschaftsdialog, beleuchtet das NIT aktuelle und zukünftige Entwicklungen. Dank des interdisziplinären Netzwerks werden die Veränderungsbedarfe eines Unternehmens erkannt, analysiert und angegangen. Ziel ist es, Mitarbeiter_innen zu ermöglichen, Innovationen voranzutreiben und neue Technologien zu nutzen, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern.

Über das NIT

Das NIT ist eine private Bildungseinrichtung und wurde im Jahr 1998 von 40 Professor_innen der Technischen Universität Hamburg (TUHH) als gemeinnützige GmbH gegründet. Es wird unter anderem von verschiedenen Stiftungen und Unternehmen finanziell unterstützt. Das NIT befindet sich auf dem Campus der TUHH im Hamburger Süden.

[Translate to deutsch:] NIT Northern Institute of Technology Management Hamburg

PRESSE KONTAKT

SOPHIE JANIK

Manager PR & Marketing
sophie.janik@bitte nicht bespammennithh.de
+49 40 42878 4217

Sign of the NIT